Skigebietserweiterung Grüsch-Danusa und Landschaftsschutzzone Furnerberg

Teilrevision Ortsplanung Skigebietserweiterung Grüsch-Danusa
Als raumplanerische Grundlage für die geplante Skigebietserweiterung ist auf Stufe Gemeinde eine Teilrevision der Ortsplanung erforderlich. Die vorliegende Teilrevision der Ortsplanung besteht aus folgenden Anpassungen:

 

Anpassungen Zonenplan:

  • Erweiterung der Wintersportzone in den Raum Matta
  • Punktuelle Anpassungen der  Wintersportzone an den bestehenden Pistenverlauf
  • Zuweisung einer Naturschutzzone für das Hochmoor „Bünden“ (HM-489) und das Flachmoor „Schwänzel“ (FM-966)
  • Anpassung der Landschaftsschutzzone Moorlandschaft und Erweiterung auf den Perimeter der Moorlandschaft „Furner Berg“ (ML-109)
  • Aufhebung und Neuausscheidung der Grundwasser- und Quellschutzzone im Bereich Schwänzel gemäss der neu erfassten Gewässerschutzzonen
  • Ergänzung einer Wald- und Wildschonzone zum Schutz des Auerwilds im Bereich Herbstgaden

 

Anpassungen Genereller Erschliessungsplan:

  • Aufhebung der Linienführung der Langlaufloipe über das Flachmoor Güfer und Festsetzung der Ersatzlinienführung (Kompensation zur Entlastung des Moorbiotops
  • Darstellung der Linienführung Sessellift Mattabahn (orientierend)

Anpassungen Baugesetz:

  • Ergänzung Art. 23 Abs. 7 betreffend Überlagerung von Wintersportzone und Landschaftsschutzzone Moorlandschaft (Verzicht auf bauliche Anlagen, technische Beschneiung oder Terrainveränderungen innerhalb Moorlandschaft)
  • Ergänzung Art. 21bis zur Wald- und Wildschonzone
  • Ergänzung Art. 22bis zur Landschaftsschutzzone Moorlandschaft.

Die öffentliche Auflage (Art. 13 KRVO) erfolgte vom 24. August bis 31. Oktober 2018.
Während der öffentlichen Auflage gingen acht Eingaben ein. Diese Eingaben wurden durch den Gemeindevorstand individuell beantwortet.
Aufgrund der Mitwirkungseingaben fanden kleinräumige Bereinigungen an der Wintersportzone statt (kleinere Reduktionen im Gebiet Hof/Güfer).
Die Anpassungen an den Planungsinstrumenten, die Hintergründe, der Planungsprozess, die Interessenabwägung sowie die Ergebnisse aus Vorprüfung und Mitwirkungsauflage werden in einem Planungs- und Mitwirkungsbericht ausführlich erläutert.
Dieser liegt zusammen mit den weiteren Unterlagen der Teilrevision Ortsplanung zur Einsichtnahme in der Gemeindekanzlei auf.

 

Schutzzielreglement für die  Moorlandschaft ML-109 Furner Berg von nationaler Bedeutung

Die Moorlandschaftsverordnung des Bundes ist seit 1996 in Kraft. Seither besteht für sämtliche Moorlandschaften von nationaler Bedeutung der Auftrag, die objektspezifischen Schutzziele zu konkretisieren und umzusetzen. In Zusammenhang mit der geplanten Skigebietserweiterung „Matta“ sind Kanton und Gemeinde Furna diese Aufgabe nun für die Moorlandschaft Furnerberg angegangen und haben gemeinsam ein sogenanntes „Schutzzielreglement“ entwickelt. Dieses hält die spezifischen Eigenschaften und differenzierten Schutzziele der Moorlandschaft Furnerberg fest. Die bereits geltenden Rahmenbedingungen für Vorhaben innerhalb der Moorlandschaft aus dem Natur- und Heimatschutzgesetz und der Moorlandschaftsverordnung des Bundes werden damit durch ortsspezifische Leitplanken und Spielregeln konkretisiert.

Das Schutzzielreglement wird als Bestandteil der Grundordnung durch die Gemeindeversammlung Furna erlassen und von der Regierung genehmigt. Nach diesem Modell sollen gemeinsam mit den Gemeinden sukzessive die Schutzziele für sämtliche Moorlandschaften im Kanton definiert und umgesetzt werden. Das Mattabahnprojekt, das als eigentlicher Auslöser für die Ausarbeitung des Schutzzielreglements gilt, ist auf das vorliegende Schutzzielreglement abgestimmt.

Das Schutzzielreglement liegt gemeinsam mit den Unterlagen zur Teilrevision Ortsplanung Skigebietserweiterung Grüsch-Danusa zur Einsichtnahme in der Gemeindekanzlei auf.